Projekt „Schwimmen lernen in den Ferien“

Über das Projekt „Schwimmen lernen in den Ferien“ des SV DJK Teutonia Waltrop e.V. haben jetzt vor allem ukrainische Kinder in Waltrop das Schwimmen erlernt.

Bei der Spendenübergabe zum Abschluss des Sposorenschwimmens im April kam von Andreas Braun die Frage auf, ob unser Verein evetuell eine Möglichkeit sehen würde, ukrainischen Kindern das Schwimmen zu lehren. Mit seiner Frage kam dann alles ins Rollen.

Die Aussicht, dass wir in den Ferien ins Hallenbad können, haben wir noch direkt vor Ort vom Bürgermeister erhalten. Die Finazierung konnten wir dann in den nächsten Wochen absichern.

Die üblicherweise trainingsfreie Zeit in den Sommerferien wurde in diesem Jahr erstmals für das ganz besondere Projekt „Schwimmen lernen in den Ferien“ des Vereins genutzt. Es richtete sich vor allem an Kinder im Vorschulalter, die noch vor Eintritt in die Grundschule, so das Schwimmen erlernen konnten.

Vorrangig Flüchtlingskinder und Kinder von unseren langen Wartelisten, haben über das Projekt die Möglichkeit erhalten, diese wichtige Fähigkeit zu erlangen.

Über eine 1:1 Betreuung durch unsere erfahrenen Trainer und die mehrfach angesetzten längeren Übungsstunden pro Woche, konnten die Kinder schnell die ersten Erfolge verbuchen.

Kerstin Hojka, die viele der Bustransfere für die Ukrainer organisiert hat, hat über ihre Kontakte die Info erhalten, welche Kinder für das Projekt in Frage kamen. Am Projekt haben fünf ukrainische und fünf deutsche Kinder teilgenommen, welche dann über die gleiche Anzahl an Trainern betreut wurden.

Als Dolmetscherin war Maria Sehrbrock im Hallenbad mit dabei um zu unterstützern, wenn es notwendig war und die Verständigung mit Händen und Füßen an die Grenzen gestoßen ist

You may also like...