Sponsorenschwimmen für die Ukraine

Der Jugendvorstand und die Wettkampfmanschaft des SV DJK Teutonia Waltrop e.V. haben sich was Tolles einfallen lassen, um die Geflüchteten aus der Ukraine in Waltrop zu unterstützen.
In einer Trainingsstunde sollten so viele Meter wie möglich geschwommen werden .

Im Vorfeld haben sich die 22 teilnehmenden SchwimmerInnen mögliche Sponsoren im Familien- und Freundeskreis gesucht, die je 100 Meter eine bestimmte Summe sponsorn wollten.
40 Minuten standen dann für alle Aktiven zur Verfügung, um alles zu geben und möglichst viele Meter zu schaffen, um eine stattliche Summe zu erschwimmen.

Bis zu 2400 Meter und im Durchschnitt jeweils 1700 Meter legten die SchwimmerInnen in der Zeit zurück. Dabei sind drei der jüngsten Nachwuchsschwimmer ganz besonders hervorzuheben, Ida Kesting (2015), Chris Liam Möller (2015) und Marlene Zimmer (2014). Die Drei schwammen in der Zeit zusammen 880m, was für ihr Alter ein ganz besonderer Erfolg ist. Älteste Teilnehmerin war übrigens Claudia Risse-Reinert, die sich der Aktion des Jugendvorstands angeschlossen hatte und 1750 Meter zum Ergebnis beisteuerte. In Summe standen am Ende insgesamt  sage und schreibe 33500 Meter zu Buche, was in der Endabrechnung 1935 Euro bedeutete. Der Verein stockte den Betrag am Ende noch auf 2000 Euro auf.

Das Geld wurde nun am Ende der Trainingsstunde am letzten Freitag durch den 2. Jugendvorstand Jonas Hornberger und den 1. Vorsitzenden Ingo Wallbaum an Andreas Braun übergeben, der als Dolmetscher bei der ersten Fahrt mit dem Bus dabei war, um Geflüchtete nach Waltrop zu holen. Bürgermeister Marcel Mittelbach hatten den Kontakt zu Andreas Braun hergestellt und war auch bei der Übergabe mit dabei.
Die Spende soll für Geflüchtete direkt in Waltrop verwendet werden, um gezielt zu unterstützen, wenn etwas fehlt.

You may also like...